Die Pädagogik hat (schon wieder) das Nachsehen: „Super Nanny“ Katharina Saalfrank wirft hin

Schlimme Nachrichten erreichen uns aus Köln, SPIEGEL ONLINE berichtet:

„In einer internen Mail an RTL-Verantwortliche schreibt Saalfrank, 40, ihre erzieherischen Inhalte seien in diesem Jahr ‚massiv in den Hintergrund‘ gedrängt worden. ‚In meine Arbeit als Fachkraft in diesem Format wurde extrem…und teilweise sogar gegen pädagogische Interessen eingegriffen.‘ Dies sei sicher der ‚Entwicklung des medialen Markts‘ hin zu ‚gescripteter‘, also inszenierter, Realität geschuldet. Das komme für sie nicht mehr in Frage.“

Ich für meinen Teil habe hier doch auch Neues erfahren: Die „Fachkraft“, Frau Saalfrank kann ihre „pädagogischen Interessen“ in einer – Huch – inszenierten Realität nicht mehr angemessen umsetzen. Verwirrend finde ich allerdings die Tatsache, dass diese Distanzierung von inszenierter Realität irgendwie, ja doch auch wieder „inszeniert“ wirkt….. dass soll noch mal einer durchschauen……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.